Lüneburger Berufsschulen werden „smart factories“

moderne Lernwerkstätten

moderne Lernwerkstätten

 

„Ich freue mich, dass unsere Berufsschulen weiter gestärkt werden und moderne Lernwerkstätten vom Land finanziert bekommen“, freut sich SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers. „Diese „smart factories“ bieten unseren Auszubildenden die Möglichkeit, berufsübergreifende digitale Kompetenzen zu erwerben, die sie in ihrem Berufsleben sicher gut einsetzen können.“

 

Wie das Kultusministerium und Wirtschaftsministerium heute bekannt gegeben haben, werden die BBS I und BBS II (Georg-Sonnin-Schule) in Lüneburg mit je 250.000 Euro für die Einrichtung und Ausstattung von Lernwerkstätten – sogenannten „smart factories“ unterstützt. Diese Lernwerkstätten sind an den realen Produktionsbedingungen und Fertigungsumgebungen moderner, digital arbeitenden Betrieben ausgerichtet. Sie geben den Auszubildenden Einblicke in die Anforderungen der Arbeits- und Berufswelt 4.0 und vermitteln Kenntnisse über digitale Produktionsabläufe.

„Unsere Berufsschulen in Lüneburg leisten hervorragende Arbeit und bilden unsere jungen Menschen zu guten Handwerkern aus. Mit der Einrichtung von digitalen Lernwerkstätten bereiten sie die jungen Menschen auf die neue Arbeitswelt 4.0 vor. Davon profitieren nicht nur die Auszubildenden sondern auch der Wirtschaftsstandort Lüneburg“, bekräftigt Schröder-Ehlers.

 
    Bildung und Qualifikation
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.