Zum Inhalt springen

1. Dezember 2015: Hilfe für Schulträger bei den Kosten für Inklusion

„Niedersächsische Schulen in öffentlicher Trägerschaft werden bei den Kosten für bauliche und sonstige Maßnahmen für Inklusion maßgeblich unterstützt“, erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

Die rot-grüne Regierungskoalition hat gestern im Landtag ein Gesetz beschlossen, mit dem die finanzielle Unterstützung für die Kosten der Inklusion an Schulen in öffentlicher Trägerschaft geregelt wird: „Das Land gibt für alle öffentlichen Schulen in diesem Jahr 17,5 Millionen Euro für die Kosten der Inklusion für SchülerInnen mit Beeinträchtigungen, ab dem Haushaltsjahr 2016 werden dafür 30 Millionen Euro jährlich bereitgestellt“, so Schröder-Ehlers.

"Die Grundschulen der Samtgemeinde Gellersen werden von der SPD geführten Landesregierung bei den Kosten für bauliche Maßnahmen für Inklusion mit 8.691 Euro in 2015 unterstützt, in den Folgejahren wird sich die Summe fast verdoppeln", erklärt Schröder-Ehlers.

„Damit Inklusion an den Schulen in Niedersachsen besser gelingt, muss das Land die finanziellen Voraussetzungen dafür schaffen. Das ist mit diesem Gesetz der rot-grünen Regierungskoalition gelungen“, betont Schröder-Ehlers. „Es ist bedauerlich, dass die Opposition bei diesem wichtigen Gesetz nicht mitgestimmt hat.“

Schröder-Ehlers macht deutlich: „Wir Sozialdemokraten stehen für eine inklusive Gesellschaft ohne Ausgrenzung. Rampen für Rollstuhlfahrer, schallgedämmte Klassenräume oder Fahrstühle ermöglichen besseres gemeinsames Lernen und Leben an unseren Schulen im Lande.“

Vorherige Meldung: Vorlesen bildet und macht Spaß

Nächste Meldung: SPD-Senioren wählten neuen Vorstand

Alle Meldungen