Zum Inhalt springen
Hiltrud Lotze Foto: SPD Lüneburg
Hiltrud Lotze

2. März 2017: "Junger Rat für Hiltrud Lotze": Start der nächsten Runde

Das Interesse an Hiltrud Lotzes Aufruf zur Beteiligung am "Jungen Rat für Hiltrud Lotze" war erneut groß. Sieben Schulklassen nehmen in diesem Halbjahr am Projekt der Bundestagsabgeordnete teil. Den Auftakt machte am Freitag eine Klasse der Wilhelm-Raabe-Schule.

„Es ist mir wichtig, junge Menschen für Politik und Demokratie zu begeistern. Ich möchte ihnen zeigen, dass ihre Meinung zählt und Politik nicht langweilig ist. Das ist die Idee hinter dem Projekt Junger Rat“, sagt Hiltrud Lotze. „Die Jugendlichen des Geschichtskurses der 11. Klassen an der Wilhelm-Raabe-Schule Lüneburg sind in den nächsten Wochen meine ‚Politikberater/innen‘. Sie arbeiten zum Thema Zweiter Weltkrieg in Lüneburg. Dabei überlegen sie, was die Politik tun kann, damit sich mehr jungen Menschen mit der Geschichte auseinandersetzen. Ich bin auf die Ergebnisse gespannt.“

In den kommenden Wochen arbeitet Hiltrud Lotze außerdem mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Lüneburger Heide, der Freien Schule Hitzacker, des Gymnasiums Johanneum Lüneburg und des Gymnasiums Oedeme zusammen. Zum Ende des Schuljahres präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Abgeordneten die Ergebnisse ihrer Recherchen und ihre Forderungen an die Bundespolitik. „Die Ideen der jungen Leute fließen dann in meine Arbeit ein und ich leite sie an meine Fachkollegen oder an die zuständigen Ministerinnen und Minister weiter. So ist sichergestellt, dass die Stimmen der Schülerinnen und Schüler Gehör in der Politik finden“, so Hiltrud Lotze.

Vorherige Meldung: 40 Jahre Gorlebenentscheid – 40 Jahre Protest

Nächste Meldung: Verlässlich bei frühkindlicher Bildung

Alle Meldungen