Zum Inhalt springen

9. November 2017: Wolfpopulation überprüfen

„Ich kann Mecklenburg-Vorpommerns Agrarmister Till Backhaus nur unterstützen. Schon vor einem Jahr habe ich Bundesumweltministerin Hendricks gebeten, den Erhaltungszustand der deutsch-polnischen Wolfspopulation zu überprüfen“, erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers zu den Forderungen von Agrarminister Till Backhaus.

Wenn es eine genetisch gesicherte Population gibt, kann der Wolf auch aus dem Anhang IV der FFH-Richtlinie als streng geschützte Art herausgenommen werden. Eine angemessene Regulation wäre dann möglich.

Die neuen Wolfszahlen sollen im Herbst dieses Jahres vorliegen. „Ziel muss es sein, ein europaweites grenzüberschreitendes Monitoring zu etablieren. Es muss festgelegt werden, was ein guter Erhaltungszustand ist und wie mit „Problemwölfen“ umgegangen werden kann“, fordert auch Schröder-Ehlers.

Vorherige Meldung: Geld für moderne Schul-Infrastruktur – Region Lüneburg kann mit Förderung von 8,36 Mio. Euro rechnen

Nächste Meldung: Gesundheitsregion Lüneburg wird ausgebaut

Alle Meldungen